Wein

Wein-in-italien

Italien und der Wein, 19.06.2007

Edle Tropfen zwischen Dolomiten und Gardasee

Das Trentino im Nordosten Italiens gilt unter Weinkennern als wahres Paradies. Die kleine Provinz lockt mit einer erlesenen Auswahl an roten, weißen und Rosé-Weinen. Die autonome Provinz Trentino im Norden Italiens hat weinbaulich eine herausragende Stellung. Diese verdankt die Region nicht zuletzt der Tatsache, dass das Trentino seit jeher als geographische und kulturelle Brücke zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeerraum gilt. Die rund 6.200 Quadratkilometer große Bergregion grenzt im Norden an Südtirol, im Osten an das Veneto und im Westen an die Lombardei. Das Herz des Trentino bildet das langgestreckte Tal der Adige (Etsch), in dem sich ein Großteil des Trentiner Weinbaus konzentriert. Insgesamt rund 10.000 Hektar sind mit Reben bepflanzt.

Die klimatischen Bedingungen dieser Bergregion sind ungeheuer vielfältig: Sie reichen von den Gletschern der Dolomiten bis hin zu den Oliven- und Zitronenhainen des Gardasees. Dazwischen präsentiert sich das Land als ein Mosaik aus verschiedenen Landschaften, Farben, Klimazonen und Vegetationen. Für den Weinliebhaber unvergesslich ist die allgegenwärtige Alpenkulisse mit ihren bis zu 3000 Meter hohen Bergen, die die Rebflächen des Trentino einrahmen und klimatisch von großer Bedeutung sind.

Das Trentino teilt sich in zwei grobe Klimazonen: der nördliche bergige Teil und der südliche Teil am Nordufer des Gardasees. In beiden Gebieten können die Temperaturen am gleichen Tag um bis zu zehn Grad variieren.

Mit Durchschnittstemperaturen von null Grad im Januar und 23 Grad im Juli, dem wärmsten Monat des Jahres, herrscht in den Dolomiten ein milderes Klima als in den übrigen Alpen.

Der nördliche Gardasee weist dagegen ein submediterranes Klima auf, bei dem die durchschnittliche Temperatur in Riva del Garda im Juli bei 27 Grad liegt. Im Januar, dem kältesten Monat, sinken die Temperaturen selten unter die Fünf-Grad-Marke. Das durch hohe Bergflanken geschützte Tal der Adige wirkt während der Vegetationsperiode wie ein gigantischer Warmluftkanal, in dem die warm-heiße Luft des Mittelmeerraums nach Norden zirkuliert. Hiervon profitieren in besonderem Maße die Rebflächen des Trentino.

Die geologischen Besonderheiten sind ebenfalls einzigartig: Über Jahrmillionen hat sich die Adige in das hohe Alpengestein eingefräst und eine einzigartige Kulturlandschaft geschaffen, in der sich die glacialen Ablagerungen während der letzten Eiszeit sedimentiert haben. Auf dem zum Teil viele Meter dicken Endmoränen finden die Reben ideal drainierte, dabei ausgesprochen karge Böden, denen die Weine ihre hohe Mineralität und Unverwechselbarkeit verdanken. In den Hanglagen hingegen herrschen Verwitterungsböden vor – überwiegend vulkanisches, porphyrhaltiges Gestein, das während der Auffaltung der Alpen entstanden ist.

Der Geologie sind auch die vielfältigen Höhenlagen zu verdanken, in denen unterschiedlichste mikroklimatische Zonen herrschen: Je nach Höhenlage wächst Weiß- oder Rotwein, sind die erzeugten Weine säurebetonter oder milder, was einerseits ideal für die Erzeugung hochwertiger und eleganter Schaumweine ist, andererseits den voluminösen und ausdrucksstarken Rotweinen, wie dem Teroldego Rotaliano zu Gute kommt, der in geschützter Talsohle wächst.

Weinbauzonen

Der Weinbau des Trentino konzentriert sich auf folgende Unterregionen, die nicht alle über eine eigene DOC verfügen:

Nördliches Tal der Adige
Campo Rotaliano
Sorni
Valle di Cembra
Valsugana
Trient
Vallagarina (südliches Tal der Adige)
Valle dei Laghi (im Tal der Sarca)
Valle Rendena

Die wichtigsten DOC-Weine

Über 70 Prozent der im Trentino erzeugten Weine sind DOC-Weine. Mit diesem hohen Prozentsatz liegt das Trentino in Italien an zweiter Stelle der Statistik nach Südtirol.

DOC Caldaro / Lago di Caldaro

Der Name des Rotweins leitet sich vom Südtiroler „Kalterer See“ ab, an dessen Ufern der Wein ursprünglich wuchs. Die DOC Caldaro / Lago di Caldaro umfasst auch die Anbauflächen im südlich davon gelegenen Trentino. Zugelassene Rebsorten sind: Schiava (Vernatsch) in den Spielarten Grossa, Gentile sowie Grigia. Zusätze von Pinot Nero und Lagrein sind erlaubt.

DOC Casteller

Ähnlich dem Caldaro überwiegend aus Schiava Grossa (Großvernatsch) beziehungsweise Gentile (Edelvernatsch) sowie Zusätzen der Rebsorten Lambrusco, Merlot, Lagrein und Teroldego erzeugter Rotwein der Provinz Trient.

DOC Teroldego Rotaliano

Kleine, aber feine DOC im Tal der Adige. Ein hochwertiger Rotwein aus der autochthonen Rebsorte Teroldego, der nördlich von Trient zwischen Mezzocorona und Mezzolombardo erzeugt wird. Die Besonderheit hier sind die feuersteinhaltigen Schwemmlandböden des sogenannten „Campo Rotaliano“, einer flachen Talebene. Diese wird durch eine steil aufsteigende Felswand gegen kalte nördliche Fallwinde geschützt. Hier verbinden sich auf einzigartige Weise natürliche Klima- und Bodenbedingungen mit einer seltenen, autochthonen Rebsorte und ergeben einen ebenso einzigartigen Wein.

DOC Trentino

Umfassende Appellation für zahlreiche Weiß- und Rotweine, die überwiegend rebsortenrein (weiß- wie rot und rosé), aber auch als Cuvée abgefüllt werden. Bianco: Chardonnay und/ oder Pinot Bianco (mindenstens 80 Prozent), sowie weitere weiße Rebsorten. Rosso: Cabernet Franc oder Sauvignon und Merlot. Rosato/Kretzer: aus Lambrusco oder Schiava, Teroldego oder Lagrein. Vin Santo: aus getrockneten Trauben (Passito/Strohwein) hergestellter Süßweißwein der Rebsorte Nosiola (mindestens 85 Prozent), der drei Jahre reifen muss, bevor er in den Verkauf kommen darf. Die DOC liegt in den Valle dei Laghi, nördlich des Gardasees. Und schließlich die Unterzone Sorni, einer kleinen Appellation im Tal der Adige nördlich von Trient: Bianco steht für eine Cuvée aus Nosiola, Müller-Thurgau, Silvaner, Pinot Bianco, Pinot Grigio, Chardonnay. Rosso steht für eine Cuvée aus Teroldego und Schiava sowie Lagrein.

DOC Trento

„DOC Trento“ steht im Gegensatz zur ähnlich lautenden und daher leicht zu verwechselnden „DOC Trentino“ ausschließlich für Schaumweine der Rebsorten Chardonnay, Pinot Nero und Pinot Meunier. Der Schaumwein muss mindestens 36 Monate auf der Hefe reifen und wird zumeist mit dem klassischen Verfahren der Flaschengärung erzeugt. Der DOC Trento gilt als einer der großen Stars der Trentiner Weinszene.

DOC Valdadige

Umfassende Appellation des gesamten Etschtals, die das Trentino, aber auch die Provinz Bozen sowie Teile der Gebiete in der Provinz Verona umfassen und aus denen Rebsortenweine aber auch Cuvées (Weiß, Rot und Rosé) erzeugt werden.

IGT-Weine

Rund 30 Prozent der im Trentino erzeugten Weine sind IGT-Weine („Indicazione Geografica Tipica“). Diese Abkürzung hat weitestgehend die ursprünglich verwendete Bezeichnung „Tafelwein“ ersetzt. In der Provinz Trento sind folgende IGT-Weine zugelassen:

„Vigneti delle Dolomiti”, für die Gebiete der Provinzen Trento, Bozen und Belluno.<BR>„Vallagarina”, für das gleichnamige Gebiet der Provinzen Trento und Verona.<BR>„delle Venezie”, für das Gebiet der Provinz Trento und die Regionen Veneto sowie Friaul Julisches Venetien.

Quelle: Trentino Marketing / bearbeitet von pairola-media

Reiseshop, passende Reisen online buchen



Krimis - Home

Urlaubslektüre
Veranstaltungen
Wein zum Buch


Neuerscheinungen
Reihenfolgen

Köln-Krimis
Historische Romane
für Pänz & Kids
Diverse Köln-Bücher

Eifel-Krimis

Sonstige Literatur

Listen / Statistiken
Newsletter/Forum/GB
Lexikon
Lesungen / News
Köln Wetter
Linktipps

Impressum


Newsletter
Ihr Name:
Ihre E-Mailadresse:
eintragen entfernen



Direktsuche...




















(todo)

Blix theme adapted by David Gilbert, powered by PmWiki